• NRGkick

    Sicher und zuverlässig.

NRGkick – die sicherste mobile Ladeeinheit am Markt

  • Selbstprüfung

    Bei Anschluss des NRGkick an das Energieversorgungsnetz und vor jedem Ladestart erfolgt eine Selbstprüfung, die unter anderem eine vollständige Prüfung des integrierten Fehlerstromschutzmechanismus durchführt und somit sicherstellt, dass die mobile Ladeeinheit ordnungsgemäß und sicher funktioniert.

  • Automatische Adaptererkennung

    Die mobile Ladeeinheit erkennt vollautomatisch, welcher NRGkick Adapter verwendet wird und korrigiert den Ladestrom bei Bedarf auf den höchstmöglichen Wert. Daraus resultiert höchster Komfort durch einfachste Bedienbarkeit.

  • Schutzleiterprüfung mittels Schleifenimpedanzmessung

    NRGkick prüft mittels ausgefeilter Messtechnik, ob der Schutzleiterkreis einwandfrei ausgeführt ist und gibt andernfalls eine Fehlermeldung aus (Hinweis: Dies kann in erdungsfreien IT-Stromnetzen, wie z. B. in Norwegen, quittiert werden).

  • Schaltkontaktdiagnose

    Der interne Leistungsschalter der mobilen Ladeeinheit wird beim Selbsttest auf sicheren Zustand geprüft – erst bei absolut fehlerfreier Diagnose wird die Ladung freigegeben.

  • Fehlerstromschutzmechanismus

    NRGkick verfügt über einen allstromsensitiven Fehlerstromschutzmechanismus, welcher zuverlässig und permanent die strengen Grenzwerte der neuesten Normen überwacht und einhält (AC, DC + 6 mA). Dies bietet maximal mögliche Sicherheit vor Fehlerströmen, die ansonsten vom Elektroauto in das Versorgungsnetz abgegeben werden könnten!

  • Laden bei extremen Temperaturen

    NRGkick lässt dich auch bei Hitze und Kälte nicht im Stich: Er übererfüllt die Normvorgaben hinsichtlich der Temperaturanforderungen und hält mit Schutzklasse IP66 sogar starkem Strahlwasser stand.

Einhaltung sicherheitsrelevanter Richtlinien und Normen

NRGkick hält alle Richtlinien und Normen ein, die für Deine Sicherheit relevant sind:

Richtlinien

  • RICHTLINIE 2014/35/EU –  elektrische Betriebsmittel (Niederspannungsrichtlinie)
  • RICHTLINIE 2014/30/EU – elektromagnetische Verträglichkeit (EMV-Richtlinie)
  • RICHTLINIE 2014/30/EU – Funkanlagen/Telekommunikationsendeinrichtung (RED)
  • RICHTLINIE 2011/65/EU – gefährliche Stoffe in Elektro und Elektronikgeräten (ROHS)

Normen

  • IEC/EN 62752 – Ladeleitungsintegrierter Steuer- und Schutzeinrichtung für die Ladebetriebsart 2 von Elektro- Straßenfahrzeugen
  • IEC/EN 62196-1 – Stecker, Steckdosen, Fahrzeugkupplungen und Fahrzeugstecker – Konduktives Laden von Elektrofahrzeugen
  • IEC/EN 60309-2 –  Stecker, Steckdosen und Kupplungen für industrielle Anwendungen
  • ETSI EN 301 489-1 V2.1.1 – Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) für Funkgeräte und -dienste; Teil 1: Gemeinsame technische Anforderungen (2017-02)
  • ETSI EN 301 489-17 V3.1.1 – Elektromagnetische Verträglichkeit für Funkeinrichtungen und -dienste – Teil 17: Spezifische Bedingungen für Breitband Datenübertragungssysteme; (2017-02)
  • EN 55014-1 – Elektromagnetische Verträglichkeit – Anforderungen an Haushaltgeräte, Elektrowerkzeuge und ähnliche Elektrogeräte (April 2017) – Teil 1: Störaussendung (CISPR 14-1:2016 + COR1:2016)
  • EN 55014-2 – Elektromagnetische Verträglichkeit – Anforderungen an Haushaltgeräte, Elektrowerkzeuge und ähnliche Elektrogeräte (April 2015) – Teil 2: Störfestigkeit – Produktfamiliennorm (CISPR 14-2:2015)
  • EN 61000-3-2 – Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) – Teil 3-2: Grenzwerte – Grenzwerte für Oberschwingungsströme (IEC 61000-3-2:08/2014)
  • EN 61000-3-3 – Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) – Teil 3-3: Grenzwerte – Begrenzung von Spannungsänderungen, Spannungsschwankungen und Flicker in öffentlichen Niederspannungs-Versorgungsnetzen. (IEC 61000-3-3:08/2013)
  • EN 61000-6-2 – Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) – Teil 6-2: Fachgrundnormen – Störfestigkeit für Industriebereiche (IEC 61000-6-2:08/2005)